Die Schweiz , ist ein  demokratischer Staat in Europa.

Es wird in deutsche, französische, italienische  Schweiz gegliedert –indem Sprache und Kultur, deren Bewohner in bewusst gewollten Gemeinschaft von ansässigen Bürgern unterschiedlicher ethnischer Herkunft als Nation zusammenleben.

Die Schweiz grenzt an Deutschland im Norden, an Österreich und Liechtenstein im Osten, an Italien im Süden und an Frankreich im Westen.

Der Sitz der Bundesbehörden (Regierung und Parlament) ist die Bundesstadt Bern.

In der Schweiz leben 8,4 Millionen Menschen, darunter 2,0 Millionen ohne die schweizerische Staatsbürgerschaft. Das Land gehört zu den dichter besiedelten Staaten Europas, wobei sich die Bevölkerung im Mittelland,

der Beckenzone zwischen Jura und Alpen, konzentriert.



Die Schweiz gliedert sich in 26  Kantone

und hat vier Amtssprachen: Deutsch, Französisch, Italienisch und Bundnerdeutsch. Das Landeskennzeichen lautet «CH», die Abkürzung für das neutrale lateinische Confoederatio Helvetica, um keine der vier Amtssprachen zu bevorzugen. Der Name Schweiz stammt vom Ur-Kanton Schwyz .

Die gemeinschaftlichen Überzeugungen, Verhaltensweisen und der Zusammenhalt der Schweiz basieren deshalb nicht auf einer gemeinsamen Sprache oder Religion, sondern auf Phänomen  wie dem Glauben an die direkte Demokratie, in dem die stimmberechtigte Bevölkerung unmittelbar über politische Sachfragen abstimmt. Die Schweiz wird in dieser Beziehung oft als Vorbild für andere Staaten genannt.